05201 858-0 05201 858-0    info@two.de info@two.de    TWO bei Facebook

SolarMobil-Cup


Biedermann
„Am Ende gewinnt der, dem eine maximal effektive Kraftübertragung vom Elektromotor an die Achsen und ein ultraleichter Lauf der Räder gelingt.“

Ihr Ansprechpartner vom Verein Ravensberger Erfinderwerkstatt

Kirsten Biedermann
E-Mail: ravensberger.erfinderwerkstatt@gmail.com


Die 1. Regionalmeisterschaften OWL im Modellbau-Rennen um den SolarMobil-Cup fand Mitte April auf der Gewerbeschau Gartnisch zum ersten Mal in Halle statt. Der Verein Ravensberger Erfinderwerkstatt und die Technischen Werke Osning präsentierten den Wettbewerb gemeinsam. Dabei wurden Kinder und Jugendliche für Technik begeistert.


Der Wettbewerb 2015

Flotte Flaschen gegen Lego-Flitzer

Haller Team gewinnt in der Ultraleicht-Junioren-Klasse

Heiße Reifen auf der Gewerbeschau Gartnisch: Die Technische Werke Osning GmbH (TWO) und die Ravensberger Erfinderwerkstatt richteten erstmalig den SolarMobil-Cup in Halle aus. 72 Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 18 Jahren gingen mit ihren selbstgebauten Solarflitzern an den Start. Die Besten des Regionalwettbewerbs OWL lösten dabei ein Ticket für das Bundesfinale des Schülerwettbewerbs „SolarMobil Deutschland“.

„Die Teams haben sehr kreative und vor allem fahrtaugliche Fahrzeuge entwickelt“, freute sich Sebastian Wöhler, Leiter des Geschäftsbereichs Handel und Vertrieb der TWO, über die gute Resonanz. Jedes angemeldete Team hatte zuvor Solarmodule und einen Solarmotor von der TWO erhalten, um damit die individuellen Fahrzeugideen zu verwirklichen. Karosseriematerial, Räder und Getriebe der kleinen Fahrzeuge – maximal 20 cm breit, 40 cm lang und 30 cm hoch durften sie sein – konnten die Teams selbst wählen. Am Samstag bastelten die jungen Tüftler noch an den Feinheiten – die Helfer der Ravensberger Erfinderwerkstatt um Rennleiter Kirsten Biedermann standen ihnen dabei mit Rat und Tat zur Seite. Am Sonntag galt es dann, die Jury zu überzeugen. In drei Klassen traten die Teams gegeneinander an: Ultraleicht Junioren, Ultraleicht Senioren und die Kreativklasse. Während in den Ultraleicht-Klassen vor allem die höchste Geschwindigkeit zählte, konnten die Teams in der Kreativklasse mit umweltschonender Bauweise, sorgfältiger Ausführung und einer guten Präsentation punkten. Um die knapp zehn Meter lange Rennstrecke, die mit Normlichtstrahlern ausgeleuchtet war, wurde es bei den Rennen ganz eng. Ebenso eng war der Kampf um die ersten Plätze. Neben dem Wettbewerb auf der Rennbahn musste jedes Team auf einem Plakat zusammenfassen, welche Gedanken sie sich beim Fahrzeugbau gemacht haben.

In der Klasse Ultraleicht Junioren setzte sich das „Sonnenteam JaMaPhi“ aus Halle mit Philipp Schott, Maximilian Gläß und Jasper-Laurenz Lechte durch. Den Sieg bei den Senioren konnten Nils Harms, Felix Lücke und Jens Schmidt vom Team „Die Gerds“ aus Paderborn einfahren und in der Kreativklasse sprangen Lenus Meyer und Nils Gellert vom Team „Känguru“ aus Spenge auf Platz eins. Alle Siegerteams haben sich ebenso wie die Zweitplatzierten der Ultraleicht-Klassen für das Bundesfinale qualifiziert, das am 27. Oktober 2015 in Karlsruhe stattfindet. Für die ersten drei Plätze aller Klassen gab es ebenso wie für die besten Präsentationen Geldprämien, die von der TWO gestiftet wurden. „Wir freuen uns, wenn sich junge Menschen für das Thema Energie interessieren und mitdenken wenn es darum geht, die Umwelt zu schonen. Daher ist die Aktion eine tolle Sache, die wir gern unterstützen“, so Sebastian Wöhler.

DSC_7896 DSC_7895 DSC_7889 DSC_7799 DSC_8352 DSC_8345 DSC_8339 DSC_8336 DSC_8335 DSC_8323 DSC_8312 DSC_8307 DSC_8296 DSC_8289 DSC_8283 DSC_8280 DSC_8277 DSC_8252 DSC_8243 DSC_8222 DSC_8221 DSC_8216 DSC_8109 DSC_8102 DSC_8099 DSC_8096 DSC_8089 DSC_8088 DSC_8084 DSC_8083 DSC_8082 DSC_8074 DSC_8071 DSC_8058 DSC_8041 DSC_8040 DSC_8032 DSC_8030

Die TWO versorgt Halle Westfalen seit mehr als 100 Jahren mit Strom und seit mehr als 30 Jahren mit Erdgas und Trinkwasser.